bclose

Wintergarten bauen – was zu beachten ist

Ein Wintergarten ist der Traum vieler Hausbesitzer. Einfach das Wohnzimmer verlängern, das Gefühl zu haben, draußen und doch in den eigenen vier Wänden zu sitzen, und das auch bei Regen und sogar bei Minustemperaturen und Schnee. Hier lesen Sie, welche wesentlichen Dinge Sie beachten sollten, wenn Sie einen Wintergarten bauen möchten.

1. Welche Art von Wintergarten möchten Sie bauen?

Wintergarten ist quasi Terrassengestaltung in XXL. Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Varianten, den Kaltwintergarten und den Wohnwintergarten. Bevor Sie tiefer in die Planung einsteigen, ist zu klären, welche Art von Wintergarten Sie bauen möchten:

  • Kaltwintergarten
    Der Name verrät es schon: In diesem Wintergarten wird es kalt! Der Kaltwintergarten ist die einfache Version, hier wird quasi nur die Terrasse mit Fassade und Dach versehen. Nutzbar ist er nur dann, wenn die Temperaturen angenehm sind – im Winter dient er maximal als Unterstellfläche. Dementsprechend ist dieser Wintergarten auch kostengünstig und einfach zu bauen.
  • Wohnwintergarten
    Bei dieser Wintergarten-Version wird in der Regel eine Wand entfernt und der Raum, meist das Wohnzimmer, um den Wintergarten verlängert. Der Wohnwintergarten ist also eine Erweiterung des Wohnraums, daher weist er auch alle Annehmlichkeiten der Innenräume auf, ist beheizt und das ganze Jahr über zu nutzen. Der Bau erfordert erfahrene Handwerker und ein entsprechendes Budget.

    Opulenter Wintergarten mit Glasdachkuppel

    So kann es aussehen, wenn Profis einen Wintergarten bauen©gettyimages/iStockphoto/KatarzynaBialasiewicz

2. Wintergarten bauen ohne Baugenehmigung?

Wer (an-) baut, braucht in Deutschland Genehmigungen. Und wer Veränderungen auf seinem Grundstück vornimmt, sollte immer die liebe Nachbarschaft bedenken. Bei diesbezüglichen Streitigkeiten kommt es immer wieder zu dramatischen Auseinandersetzungen. Und auch dem Baurecht will Genüge geleistet werden. Stimmen Sie sich also mit dem Bauamt ab, bevor Sie Ihren Wintergarten bauen! Da Baurecht Ländersache ist, gibt es in Deutschland keine einheitlichen Regeln zum „Problem Wintergarten“. In der Regel wird es von behördlicher Seite kaum zu Beanstandungen kommen, doch der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail. Ihre Planungen sollten folgende Aspekte beinhalten:

  • Beachten Sie Baufluchtlinien, Mindest-Grenzabstände und Abstandsflächen.
  • Sie benötigen Nachweise zur Standsicherheit, Wärmeschutz und ggf. Brand- und Schallschutz.
  • Und – wie bereist erwähnt – machen Sie sich zum Thema Nachbarschaftsrecht schlau: Ihr Wintergarten darf keine Beeinträchtigungen für den Nachbarn bedeuten, zum Beispiel in punkto Sicht oder Verdunkelung.
  • Vorteil Kaltwintergarten: Hier wird keine Baugenehmigung benötigt, sofern der Wintergarten keine Wohnraumerweiterung darstellt.

Klären Sie also vorab alle Eventualitäten, bevor Sie sich einen teuren Rückbau leisten müssen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie beispielsweise beim Anbieter Immonet.

3. Wintergarten bauen – Planung

Für einen Wohnwintergarten ist die Beheizung ein elementares Thema. Welcher Heizungstyp soll zum Einsatz kommen? Infrarotheizung, Heizmatten, Heizgläser, Wärmepumpen-Heizung, Fußbodenheizung – hier gibt es etliche Möglichkeiten, deren Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen sind. Und auch den optischen Aspekt einer Heizung sollten Sie bedenken: Klobige Heizkörper können vor Verglasungen als äußerst störend empfunden werden.

Auch bei einem Kaltwintergarten ist das Thema Heizung durchaus von Relevanz: An kühlen Sommerabenden können Sie das fehlende Lagerfeuer im Wintergarten durch Heizstrahler ersetzen.

Schneemassen auf dem Dach eines Wintergartens

Beim Wintergarten bauen ist darauf zu achten, dass das Dach hält©gettyimages/iStockphoto/Caymia

4. Den Wintergarten sicher machen

Vernachlässigen Sie nicht das Thema Sicherheit: Gerade bei einem Wohnwintergarten ist zu bedenken, dass die Fassade des regulären Wohnraums im wahrsten Sinne des Wortes aufgebrochen und durch verglaste Flächen ersetzt wurde. Schützen Sie sich mit Verbundglas oder Sicherheitsfolien, sicheren Fensterbeschlägen (Pilzkopfverriegelung! Weitere Informationen dazu gibt es hier ), abschließbaren Fenster- und Türgriffen und Bewegungsmeldern, um Einbrechern kein willkommenes Einfalltor zu bieten.

In der Fortsetzung informieren Sie zu weiteren Themen die wichtig sind, wenn Sie einen Wintergarten bauen möchten, zum Beispiel Belüftung, Isolation oder Stromversorgung.

No Comments

Comments are closed.