bclose
holztisch auf terasse

Terrassengestaltung Tipps und Ideen

Immer wenn der Sommer vor der Tür steht, drehen sich die Gedanken immer öfter um den Grill, blühende Blumen, Garten-Partys und natürlich die eigene Terassengestaltung. Nachdem die Terrasse einen Winter lang unter Schnee bedeckt war, wird es nun Zeit die eigenen Ideen für eine kreative Terassengestaltung zu realisieren. Den Möglichkeiten sind hier kaum Grenzen gesetzt, so dass die ideenreiche Ausschmückung mit Holz-Elementen, bunten Beeten, technischen Spielereien, neuen Pflastersteine Designs eines Händler wie Woehe und komfortablen Gartenmöbeln jedem einfallsreichen Hobby-Designer die richtige Option bietet. Erster Anlaufpunkt für die neue Terrassengestaltung ist in der Regel der Baumarkt, aber auch dedizierte Händler für Pflastersteine und Terrassengestaltung (Mioone Tipp: www.woehe.com) sorgen mit einer großen Produktpalette für neue Ideen und Möglichkeiten. Selbstverständlich kann man hier auch mit einer Beratung rechnen.

1. Terrassengestaltung mit Holz – Unser Tipps

Terrassengestaltung Steinplatten

Terrassengestaltung mit Steinplatten ©iStock.com/darrenplatts123

Die eigene Terrasse kann mit zahlreichen Werkstoffen und Materialien verschönert werden. Für interessante Blumenverzierungen bieten sich immer Steinplatten oder -bottiche an. Der Klassiker und geradezu Grundvorraussetzung für die Terrassengestaltung ist Holz. Eine Holzterrasse bietet mit Dielen und verschiedenen Holzsorten zahlreiche Designmöglichkeiten. Ob helles Holz der Lärche oder Douglasie oder dunkle Dielen Terrassengestaltung aus Kirsche oder Bangkirai – der natürliche Bodenbelag verleiht der Terrasse einen warmen Flair.

Holzelemente für die Terrassengestaltung

Natürlich kann nicht nur der Bodenbelag aus natürlichen Holz sein. Gerade im Bezug auf Terrassengestaltung bietet Holz viele Optionen. Angefangen bei Holzmöbeln, wie Liegen, Tischen und Stühlen, über Holztöpfe für die Blumen bis zu verspielten Elementen aus Holz im Garten, wie Windmühlen, kleine Figuren, Brücken oder Vogelhäusern. Gerade im eigenen Grün mit Rosen und Heckenpflanzen fügt sich Holz immer gut ein und zählt zu den wichtigsten Gartengestaltungs Tipps.

Terrassengestaltung mit Holzdielen:
die beliebtesten Sorten

  • Eiche
  • Bangkirai
  • Cumaru
  • Douglasie
  • Ipe
  • Kiefer
  • Lärche
  • Mahagoni
  • Edelkastanie
  • Kirsche

2. Terrassengestaltung mit Platten aus Stein

Wer sich gegen die Terrasse aus Holz entscheidet, kann auf Stein zurückgreifen. Der Belag eignet sich insbesondere für diejenige, die auf der Terrasse grillen wollen. Zurzeit immer gerne genommen für eine Terrassengestaltung sind Betonplatten und Pflastersteine. Hier ein Überblick über das Sortiment von Woehe. Früher pflasterte man den Hof mit 12/24 cm grauen, 6 cm dicken, befahrbaren Pflastersteinen. Die Zuwegungen zum Haus und der Bereich auf der Terrasse, wurden mit grauen Zementplatten oder aber Waschbetonplatten in der Größe 50/50 cm oder 50/75 cm verlegt. Das ist heute nicht mehr aktuell. Heute geht man in den Baumarkt und sucht sich Pflastersteine und Terrassenplatten aus Beton nach eigenem Geschmack aus. Unentschlossene können auch auf dieser Seite einen ersten Einblick in die Möglichkeiten erhalten. Mit ein wenig Geschick lassen sich diese in kreativen Design verlegen, so dass die Terrassengestaltung bereits beim Bodenbelag beginnt.

Neue Materialien für die Terrassengestaltung

Terrassengestaltung Pflastersteine rötlich

Eine Terrassengestaltung mit Pflastersteinen
©iStock.com/ozgurcoskun

Es sind nicht mehr Waschbeton- oder Zementplatten, die als Bodenbelag in der Terrassengestaltung dienen. Pflastersteine werden als Sandstein, wasserdurchlässiges Porotonstein, Wertherklinker und in weiteren Varianten angeboten und auch bei den Betonplatten für die Terrasse gibt es zahlreiche Optionen.

Die Farbauswahl bei den Terrassenplatten aus Beton und den Pflastersteinen geht von schwarz, über grau, beige, gelb und rot in eigentlich alle Farbschattierungen. Auch in Sachen Form und Größe ist vieles möglich.

Terrassengestaltung mit Stein:
beliebte Sorten

  • Beton
  • Pflastersteine
  • Sandstein
  • Marmor
  • Granit
  • Schiefer
  • Basalt
  • Quarzit
  • Limestont

Kreative Terrassengestaltung

So entstehen durch die Neuverlegung von Pflastersteinen oder Betonplatten wunderschöne Terrassen und Zuwegungen neben den selbst gepflanzten Kletterrosen und Buchsbäumen. Je nach Fantasie können Verzierungen, Bilder, zum Beispiel einer Sonne, in den Terrassenbelag eingearbeitet. Die vielen Farboptionen bei der Wahl der Platten ermöglicht die Terrassengestaltung mit kreativen, mehrfarbigen Designs.

Neue Formate für Terrassenplatten

Terrassengestaltung Holzbretter

Natürliches Material für die Terrasse ©iStock.com/fallbrook

Die kleinen Formate der Pflastersteine sind leichter zu bearbeiten. Für größere Muster oder auch schlichte Verlegungen sind Betonplatten für die Terrasse optimal. Man kann ohne große Schwierigkeiten die Steine für die eigenen Motive zurecht schneiden lassen oder mit dem geeigneten Werkzeug selbst Hand anlegen. Das setzt zwar ein wenig handwerkliches Geschick voraus, doch bleibt im Vergleich zum Zuschneiden von Zementplatten vor einigen Jahren eine Kleinigkeit.

Davon abgesehen, werden viele Steine und Platten für die Terrassengestaltung bereits in den passenden Größen und Formen angeboten, was einen weiteren Schnitt obsolet macht. Auch Eck- und Kantstücke sind erhältlich.

No Comments

Comments are closed.