bclose
Sonnenschutz Terrasse

Terrassen Sonnenschutz selber aufbauen – was sollten man beachten?

Die Terrassengestaltung erweist sich häufig als Problem. Wenn Sie selber Ihr Grundstück bebauen, haben Sie nur selten die Umsicht, um auch die Planung der Terrasse zu berücksichtigen. Die Folge ist dann später eine Terrasse, die unförmig wirkt, und eine Sitzecke ohne Terrassen Sonnenschutz. Wie kann der fleißige Häuslebauer ein so wichtiges Detail außer Acht lassen? Ist eine Terrassengestaltung noch während der Bauphase möglich? Kann ein Terrassen Sonnenschutz auch selbst aufgebaut werden?

Terrassen Sonnenschutz Gestaltung

Eine gute Planung für die Terrassengestaltung ist wichtig ©iStock.com/oneillbro

1. Terrassenplanung

Wenn Sie während der Bauphase des Hauses feststellen, dass Ihr Garten oder Ihre Terrasse nicht den erwünschten Platz hat, ist es meistens schon zu spät. Um genug Platz für Ihre Terrasse zu haben, sollten Sie bei der Bauplanung nicht nur das Haus selbst, sondern auch das Grundstück und letztendlich die Terrasse berücksichtigen.
Dinge auf die Sie achten sollten:

• Grundstücksgröße
• Genaue Planung der Terrasse vor dem Baubeginn
• Benötigte Materialien
• Größe des Wohnhauses
• Lage der Terrasse, um den Eingang zum Haus passend zu setzen

Während der Bauphase können nur noch geringe Planänderungen vorgenommen werden!

2. Mit dem Terrassen Sonnenschutz sich vor der Sonne schützen

Ihre Terrasse ist fertig und Sie sitzen mit einem kühlenden Getränk in Ihrem Garten. Die Sache hat einen Haken: Die Sonne scheint unerbittlich auf Ihre Terrasse und somit auf Sie. Ein Terrassen Sonnenschutz muss her!
Nun haben Sie zwei Möglichkeiten: 1. Sie können eine Gartenbaufirma beauftragen, damit diese Ihnen einen Sonnenschutz installiert oder 2. Sie beschaffen sich die nötigen Materialien und bauen den Terrassen Sonnenschutz selber auf.
Die erste Möglichkeit entfällt aus finanziellen Gründen komplett. Daher zählt nun das Sprichwort „selbst ist der Mann/die Frau“
Sie brauchen:

• Stabilen Stoff oder ein fertiges Sonnensegel.
• Ein stabiles Metallgestell, um das Segel zu spannen.
• Befestigungsmöglichkeiten für das Segel (Ösen, Harken usw.)

Sie können auch einen vollständigen Terrassen Sonnenschutz im Bau- und Gartenmarkt kaufen. Diese verfügen manchmal auch über einen Motor, der das Sonnensegel per Knopfdruck vor und zurück fahren lässt. Ansonsten verfügen die Modelle über eine Kurbel, mit der Sie denselben Effekt erreichen.
Der Aufbau ist gar nicht so kompliziert. Denken Sie daran, dass das Gestell fest im Boden verankert sein sollte. Wenn der Terrassen Sonnenschutz direkt am Haus befestigt wird, sollten Sie auf einen stabilen Rahmen achten, da hier das Gewicht nicht auf vier Eckpunkte, sondern auf die Befestigung an der Hauswand verteilt wird. Das Segel sollte immer einziehbar sein, damit es im Falle eines Sturms geschützt werden kann. Das erreichen Sie mit den Ösen, die Sie in das Segel einarbeiten. Durch diese Ösen wird an beiden Seiten jeweils eine Stange gezogen, an der dann das Segel hängt.
Einfacher ist es natürlich, einen Pavillon zu bauen, an dem das Segel fest installiert ist. Beachten Sie aber, dass dieser Terrassen Sonnenschutz nicht besonders stabil ist und im Falle eines Hagelsturzes großen Schaden nehmen kann.
Darüber hinaus ist ein solcher Pavillon nicht besonders Windfest. Selbst wenn Sie den Pavillon im Boden verankern, kann das Segel weg fliegen.
Sie können weitere Tipps und Ratschläge im Internet finden.

No Comments

Comments are closed.