bclose
Gartengestaltung Vase

Gartengestaltung

1. Gartengestaltung

Terrassegestaltung, Beete und Deko Ideen

 

Wer seinen Garten selbst gestalten möchte, kann seiner Kreativität freien Lauf lassen, denn das Angebot an Pflanzen, Blumen und diversen Gestaltungselementen wie Gartenwegen, Hecken und Gartenleuchten ist sehr umfangreich. Daher ist es ratsam, die einzelnen Gartenbereiche sorgfältig zu planen, um einen privaten Traumgarten für die gesamte Familie zu schaffen. Hier die besten Tipps zum Thema Gartengestaltung.

2. Die Terrasse gestalten

Die Terrasse ist das Herzstück des Gartens, denn hier kommt im Frühling und Sommer die gesamte Familie zusammen, um zu plaudern, zu grillen und zu feiern. Auch zum Sonnenbaden kann die Terrasse hervorragend genutzt werden. Bei der Terrassengestaltung und -planung sollte man sich zunächst fragen, wie groß die Terrasse werden soll und welche Ausrichtung für einen persönlich am besten geeignet ist. Wenn man morgens gerne im Freien frühstücken möchte, ist es beispielsweise ratsam, die Terrasse nach Osten auszurichten, um die ersten Sonnenstrahlen genießen zu können.

Boden der Terrasse

Gartengestaltung Terrasse

Zur Gartengestaltung gehört auch die Gestaltung der Terrasse. ©iStock.com/CapturedNuance

Darüber hinaus sollte man sich frühzeitig für einen Bodenbelag entscheiden. Dabei hat man die Wahl zwischen Böden aus Holz, Fliesen, Beton oder Naturstein. Holz bietet den Vorteil, dass es sich auch bei starker Sonneneinstrahlung nicht so sehr aufheizt. Fliesen- und Steinböden sind hingegen ausgesprochen langlebig und zudem in vielen Farben und Mustern erhältlich.

Wenn man sich für Fliesen entscheidet, ist darauf zu achten, dass diese über eine rutschfeste Oberfläche verfügen, damit man bei Regen oder im Winter nicht ausrutscht. Auch an die passenden Terrassenmöbel bzw. Gartenmöbel muss gedacht werden. Sehr beliebt sind hier besonders Loungemöbel für den Garten. Je nach Stil des Gartens müssen die Möbel gewählt werden.

Bei einem romantischen Garten zum Beispiel sind weiße schwungvolle Möbel passend. Ein Terrassen Sonnenschutz schützt vor der direkten Mittagssonne.

3. Mehr als nur ein Sichtschutz: Hecken

Heckenschützen vor neugierigen Blicken von außen und dienen zugleich als Windschutz. Außerdem runden sie den Garten optisch ab und sind daher ein wichtiges Gestaltungselement für Ihre Gartenoase. Heckenpflanzen werden idealerweise im Herbst gepflanzt, da sie zu dieser Jahreszeit am besten anwachsen und mehrere Monate Zeit haben, um sich an den Standort zu gewöhnen, bevor sie im Frühling erstmals austreiben. Soll die Hecke auch im Winter grün bleiben, trifft man mit einer immergrünen Hecke, wie dem Buchsbaum, die richtige Wahl.

Wahl der richtigen Heckenpflanze

Gartengestaltung Hecken Sichtschutz

Heckenpflanzen haben viele Vorteile. ©iStock.com/yamara

Zu den schnell wachsenden Hecken gehören zum Beispiel Liguster, Kirschlorbeer und der Lebensbaum (Thuja). Wer zusätzlich noch für einige Farbtupfer im Garten sorgen möchte, greift hingegen zu Feuerdorn oder Stechpalmen. Doch Vorsicht: Die Früchte dieser Sträucher sind giftig und daher für Haustierbesitzer nicht empfehlenswert.

Die meisten Hecken werden zweimal jährlich geschnitten. Die besten Zeitpunkte dafür sind der Frühling (unmittelbar vor dem Austrieb) und der Herbst (vor dem ersten Frost). Auf Radikalschnitte muss jedoch laut Gesetz von März bis Oktober verzichtet werden, um brütende Vögel zu schützen.

4. Sicher von A nach B: Gartenwege

Gartenweg anlegen

Ein Gartenweg ist sehr praktisch. ©iStock.com/szefei

Ein schöner Gartenweg ermöglicht, jeden Bereich des Gartens problemlos zu erreichen und gehört auf jeden Fall in die Gartenplanung. Dabei hat man die Wahl zwischen verschiedenen Materialien. Besonders weit verbreitet sind Gartenwege aus Natursteinen, die sich gut in jedes Gartenbild fügen.

Alternativ können Pflastersteine oder Platten aus dem Baumarkt als Wege benutzt werden. In jedem Fall ist es ratsam, das Material für die Gartenwege mit der Terrasse optisch abzustimmen, damit das Gesamtkonzept in der Gartenplanung stimmt.

Licht am Gartenweg

Sind sämtliche Wege verlegt, sollten diese ausreichend beleuchtet werden, um auch im Dunkeln stets sicher ans Ziel zu kommen. Außerdem sorgen Lampions, Laternen und LED-Lichter für eine tolle, einladende Atmosphäre. Sehr beliebt sind Bodeneinbauleuchten, denn diese nehmen keinen zusätzlichen Platz in Anspruch und stellen auch bei regelmäßigen Gartenarbeiten, so zum Beispiel beim Rasenmähen, kein Hindernis dar.

5. Beete anlegen

Das Anlegen von Beeten ist ein wichtiger Teil der Gartengestaltung. Bei der Pflanzenauswahl sollte sehr sorgfältig vorgegangen werden, denn die individuellen Standortbedingungen müssen berücksichtigt werden, damit die Pflanzen prächtig gedeihen.

Die folgenden Fragen können bei der Suche nach den perfekten Pflanzen wertvolle Hilfestellung leisten.

  • Handelt es sich um einen sonnigen, schattigen oder halbschattigen Standort?
  • Wie ist der Boden beschaffen?
  • Passt die gewünschte Pflanzensorte auch optisch in meinen Garten?

Wenn der Garten ausreichend Platz bietet, kann man ihn außerdem zum Heranziehen von Gemüse nutzen. Ob Kohlrabi, Blumenkohl, Rhabarber oder Kartoffeln: Die Liste an heimischen Gemüsesorten, mit denen man sich und seine Familie verwöhnen kann, ist umfangreich. Man sollte darauf achten, dass das Gemüsebeet mindestens fünf bis sechs Stunden pro Tag von der Sonne beschienen wird.

Buchsbaum Tipp Kuh

Eine Beetgröße von 1,20 bis 1,5 Metern ist ideal, denn so kann man die Beetmitte von jeder Seite aus gut erreichen.Mioone Tipp Kuh

6. Tipps für den perfekten Rasen

Bei der Gartengestaltung sollte frühzeitig an den Rasen gedacht werden. Der beste Zeitpunkt zum Einsäen von neuem Rasen ist der frühe Herbst. Alternativ können die Rasensamen jedoch auch im Frühjahr gesät werden. Außerdem sollte man sich einen milden und windstillen Tag für die Aussaat aussuchen und darauf, dass für die folgenden Tage und Nächte weder Frost noch extreme Hitze vorausgesagt werden.

Buchsbaum Tipp Kuh

Als Faustregel für die Aussaat gilt: Pro Quadratmeter Bodenfläche sollten etwa 30 bis 40 Gramm Samen gestreut werden.Mioone Tipp Kuh

Anschließend werden die Samen mithilfe einer Harke in den Boden eingearbeitet und mit einer Handwalze oder mit Trittbrettern festgedrückt. Dann heißt es warten, bis die Grashalme eine Höhe von mindestens acht Zentimetern erreicht haben, bevor es an den ersten Rasenschnitt geht.

Junge Grashalme sind ausgesprochen biegsam und zudem noch nicht fest im Boden verwurzelt. Die Messer des Rasenmähers müssen daher möglichst scharf sein. Das Schnittgut wird anschließend sorgfältig entfernt, damit ausreichend Licht und Luft an die Halme gelangen.

7. Den fertigen Garten dekorieren

Gartendeko Vase

Eine Vase als gartendeko.
©iStock.com/heckepics

Der Garten im Frühling steht vor der Tür, der Rasen ist saftig grün und sämtliche Beete sind angelegt. Nun kann der Garten mit Möbeln versehen und dekoriert werden, um ein gemütliches, einladendes Ambiente zu schaffen. Wenn man eine große Familie hat oder gerne Gäste einlädt, benötigt man einen großen Tisch mit ausreichend Sitzgelegenheiten.

Ideal ist ein ausziehbarer Tisch, der bei Bedarf einfach um ein paar Plätze vergrößert werden kann. Damit die Optik stimmt, sollten sämtliche Möbel aus dem gleichen Material bestehen und gut zum Boden der Terrasse passen. Zusätzlich zum Esstisch sollte ein weiterer, kleinerer Tisch angeschafft werden, der als Ablagefläche für Getränke, Snacks und Besteck dient und im Randbereich der Terrasse Platz findet.

Wer seinen Garten zum Lesen, Sonnenbaden und Relaxen nutzen möchte, sollte sich außerdem mehrere Gartenliegen anschaffen, um jede Minute in der eigenen kleinen Oase voll auskosten zu können. Zum Schluss kann der Garten ansprechend dekoriert werden, zum Beispiel mit sommerlichen Tischdecken und Sitzkissen sowie mit Steinfiguren, Laternen oder einem stilvollen Brunnen.

Die Wahl des Gartenstils

]Natürlich kann man einen Garten auch nach einem bestimmten Stil gestalten und die einzelnen Elemente darauf abstimmen.

Der romantische Garten

Wer einen romantischen Garten anlegen möchte, kann dies mit einem Rosenbeet wahr machen. Mit Skulpturen und verschnörkelten Gartenmöbeln kann der Garten wie ein Schlossgarten wirken.

Der Familiengarten

Für einen Gartenbesitzer mit Familie lohnt sich ein Familiengarten. Hier kann der Garten in Spielfläche, Erholungsoase und Gemüsebeet eingeteilt werden.

8. Fazit: Gartengestaltung leicht gemacht

Mit etwas Zeit und Know-how ist es gar nicht so schwer, den eigenen Garten selbst zu gestalten. Auf diese Weise können individuelle Wünsche und Vorstellungen perfekt in die Tat umgesetzt werden, um ein privates Naturparadies zu erschaffen. Nicht zuletzt erfüllt das Planen, Pflanzen und Mähen jedes Gärtnerherz mit Freude und ermöglicht es, dem Alltagstrott für eine Weile zu entfliehen.

No Comments

Comments are closed.